Generic Research Data Infrastructure (GeRDI)

Abstract

Im November 2016 gestartet, verfolgt das Projekt Generic Research Data Infrastructure (GeRDI) das Ziel, eine vernetzte Forschungsdateninfrastruktur zu entwickeln und in Deutschland aufzubauen. Dabei ermöglicht die Verknüpfung von Datenrepositorien es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler disziplinübergreifend nach Forschungsdaten zu suchen und sie nachzunutzen. Unter Ausübung der FAIR (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable) Prinzipien werden Software und Dienste für eine nachhaltige und reproduzierbare Forschung entwickelt.

Das Einbeziehen unterschiedlicher Fach-Communities im Entwicklungsprozess ist von zentraler Bedeutung für GeRDI. Neben Partnerschaften zu Projekten und Forschungsgruppen aus der Sozio-Ökonomik, der Umweltwissenschaften und Lebenswissenschaften, ist mit VerbaAlpina ein wichtiger Partner aus dem Bereich der digitalen Geolinguistik dabei. Die Anforderungen und Arbeitsabläufe für die Forschungsdaten werden aus dem Austausch mit den Fach-Communities dokumentiert und fließen in die Entwicklung der Forschungsdatenmanagement-Dienste ein.

Die Datenrecherche ist häufig das erste Vorgehen bei der Bearbeitung einer neuen Forschungsfrage, jedoch betreiben nur wenige wissenschaftliche Institutionen ein Datenrepositorium und bestehende Datenbestände sind kaum miteinander vernetzt. Mit einem Harvester werden Metadaten von existierenden Forschungsdatenspeichern in einem GeRDI Index gesammelt und durch einen Suchdienst das Auffinden von Forschungsdaten über Disziplinengrenzen hinweg ermöglicht. Um die Datenrecherche auch für andere Forschende nachhaltig bereitszustellen, können Suchergebnisse in Listen abgespeichert und frei geteilt werden.

GeRDI beschränkt sich nicht nur auf das Auffinden von Forschungsdaten. Ein wichtiger Bestandteil der GeRDI-Infrastruktur ist die Interoperabilität und Nachnutzung der Daten. Durch entwickelte Dienste für die Aufbereitung und Analyse können neue Forschungsdaten erzeugt und mit der Verknüpfung zu institutionellen Speichersystemen auch langfristig bewahrt werden. Mit der Veröffentlichung aus der GeRDI-Infrastruktur hinaus kann mit Hilfe von Provenance Metadaten die Nachvollziehbarkeit der Forschung unterstützt werden.